Hochinteressant und grandios – Das war unser Fachaustausch

Unter dem Motto „Working better together“ führte uns unsere Geschäftsleitung zu einem Fachaustausch am 17./18. Mai 2019 in die Schweiz nach Plaffeien, genauer gesagt an den Schwarzsee.

Fachaustausch? Das klingt doch wohl eher nach Urlaub!  Nein, nein, Fachaustausch ist richtig, wir – das sind die Hälfte der Belegschaft von ZECHA und MPK - waren dort zu Besuch bei unserem Geschäftspartner, der Firma EXTRAMET, ein international tätiger Hartmetallhersteller mit über 200 Mitarbeitern. Aber nun von Anfang an.

Am Freitag, den 17. Mai 2019 trafen sich um 6:15 Uhr ca. 70 Mitarbeiter der Firma ZECHA vor dem Firmengebäude. Alle waren schon voller gespannter Vorfreude auf den gemeinsamen Ausflug, denn eine Möglichkeit auf einen informativen und unterhaltsamen Ausflug ist nicht selbstverständlich. Nachdem der Bus mit allen möglichen Speisen und Getränken und natürlich auch Gepäckstücken beladen war, suchte sich jeder einen Platz im Doppeldeckerbus und die Reise in Richtung Schweiz konnte beginnen. Wir passierten die Grenze zur Schweiz ohne Zwischenfälle und legten auf einem Rasthof eine große Mittagspause mit einem ausgiebigen Vesper ein. Es gab Getränke, Brötchen, Würste, Äpfel und allerlei Snacks für jeden. Dort trafen wir uns auch mit den ca. 30 Mitarbeitern unserer Schwesterfirma MPK Special Tools, die mit einem eigenen Bus aus Schwäbisch Gmünd anreisten. Die Freude beim Wiedersehen bzw. persönlichen Kennenlernen war bei allen groß. Als Überraschung gab es für jeden Teilnehmer auch noch ein T-Shirt mit einem extra für den Fachaustausch entworfenen Logo. Zwar lag man bei der Passform einzelner Personen etwas daneben, aber nichts desto trotz war es ein schönes Bild, alle in diesem Outfit zu sehen und es entstand direkt ein Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Endlich vereint, konnten wir unsere Reise zu EXTRAMET fortsetzen, wo wir auch nach gut einer Stunde Fahrzeit in Plaffeien vor dem Firmengebäude ankamen.
Noch im Bus wurden wir für die Betriebsbesichtigung in einzelne Gruppen von ca. 10 Personen eingeteilt.  Es war hochinteressant zu erfahren, wie aus den Pulvern von Wolframcarbid, Cobalt und Nickel je nach gewünschter Sorte Hartmetall entsteht. Der ganze Herstellungsprozess vom Mischen der Pulver über das Pressen, Formgeben, Sintern bis hin zum Schleifen der Rohstäbe wurde uns von den Mitarbeitern der jeweiligen Abteilungen sehr anschaulich dargestellt. Neben den erhaltenen Einblicken und Anregungen für die eigene Arbeitswelt bei MPK und ZECHA, konnten auch viele persönliche Kontakte geknüpft werden. Der eine oder andere hätte bei dem Aufwand, den knapp 100 aufgedrehte Besucher mit sich bringen, gemurrt, aber EXTRAMET hat uns mit freundlichen Armen empfangen und uns ihre EXTRAMET-Welt gezeigt. Wir waren begeistert, wie viel Zeit sich EXTRAMET für uns genommen hat und keine Mühen gescheut wurden. Während die eine Hälfte beim Betriebsrundgang war, stellten die anderen bei einem Quiz ihr Wissen über EXTRAMET und die Schweiz unter Beweis und auch das logische Denkvermögen und die Geschicklichkeit beim Dart kamen nicht zu kurz. Nach dem die „Arbeit“ getan war, wurden wir noch zum Aperó, das anlässlich zur Einweihung des neuen Firmengebäudes von EXTRAMET für alle Mitarbeiter veranstaltet wurde, eingeladen.

Manche dachten vielleicht schon, der Tag kann kaum besser werden, aber es wartete noch ein Highlight auf uns. Gegen 18:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Hotel am Schwarzsee. Leider war das Wetter nicht das beste, so dass wir das beeindruckende Bergpanorama nur erahnen konnten, aber ein Blick auf den See und das Hotel ließen uns das schlechte Wetter sofort vergessen. Schnell bezogen alle ihre Zimmer und trafen sich dann im Wintergarten zum gemeinsamen Abendessen wieder. Auch unsere neuen Freunde von EXTRAMET waren mit dabei und mischten sich wie selbstverständlich unter uns. Wir ließen uns das tolle Essen schmecken und gaben für unseren Geschäftsführer Reiner Kirschner anlässlich seines Ehrentages noch ein Ständchen. Zu späterer Stunde verlagerten wir unsere gesellige Runde an die Bar des Hotels, die aber zum Leidwesen einiger Beteiligter nicht bis zum Ende offen hatte. Einige Mutige wagten zu vorgerückter Stunde sogar noch ein Bad im eisig kalten Bergsee -  Da wurden die Lebensgeister wohl wieder geweckt.

Am Samstagmorgen ging es, nach dem leckeren Frühstück und einem gemeinsamen Erinnerungsfoto am See, für alle unter der Führung von den einheimischen EXTRAMETlern auf eine Runde um den Schwarzsee. Wir konnten noch einmal die frische Bergluft und die idyllische Landschaft genießen und uns untereinander austauschen. Zum Glück spielte das Wetter auch mit und der Himmel hielt seine Schleusen geschlossen, so dass wir trockenen Fußes die gut 4 km zurücklegen konnten. Als Belohnung für diese „Strapaze“ bzw. als Abschiedsgeschenk von EXTRAMET erhielt jeder noch eine Tafel Schweizer Schokolade und ein Stück Le Gruyére mit auf den Nachhauseweg. Und es sei versichert, nicht jedes Gastgeschenk hat es verpackt bis nach Stein oder Schwäbisch-Gmünd geschafft – sehr lecker!

Wir möchten DANKE sagen an unsere Geschäftsführung Stefan Zecha und Reiner Kirschner, dass sie uns diese zwei tollen Tage möglich gemacht haben. Außerdem gilt unser DANK dem Organisationsteam – ohne sie hätte dieser Fachaustausch nicht gestemmt werden können. Egal ob die Verpflegung im Bus, Organisation der Übernachtung oder die Abstimmung mit EXTRAMET - alles hat wunderbar geklappt.
Last but not least, sagen wir HERZLICHEN DANK an EXTRAMET und können die Gründe hinter der engen Partnerschaft voll und ganz nachvollziehen. Wir MPKler und ZECHAner haben uns stets willkommen und rundum wohl gefühlt.

 

Bild 1: Gruppenfoto am Schwarzsee

Bild 2: Wissensquiz bei EXTRAMET

Bild 3: Wandertour um den Schwarzsee

Weitere Informationen:
ZECHA Hartmetall- Werkzeugfabrikation GmbH
Benzstraße 2
75203 Königsbach-Stein
Tel: +49 (0)7232 3022-0
Fax: +49 (0)7232 3022-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zecha.de

Hinweis an die Redaktion:
Text und Fotos können bei ZECHA
Tel: +49 (0)7232 3022-137
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
als Datei angefordert werden.